PD Dr. Friedrich Longin

Leiter der Arbeitsgruppe Weizen an der Landessaatzuchtanstalt

der Universität Hohenheim

Friedrich Longin

PD Prof. Dr. Friedrich Longin

Leiter der Arbeitsgruppe Weizen an der Landessaatzuchtanstalt der Universität Hohenheim

Ährenrettung für den Weizen!

Qualität weitergedacht bei Weizen, Dinkel, Emmer, Einkorn und Co.

Gesünder, verträglicher, besser – das ist der Ruf der Urgetreide. Emmer, Einkorn, Dinkel oder Kamut liegen im Trend. Aber wie steht es um den Weizen – das Brotgetreide schlechthin? Wie steht es um den wertvollen Rohstoff für Brötchen, Laugenbrezel und Co? Die Klassiker im Backwarensortiment der Handwerksbäcker geraten gegenwärtig in Verruf. Als Dick- und Krankmacher verpönt, steht der Weizen regelrecht am populärwissen-schaftlichen Pranger.

PD Prof. Dr. Friedrich Longin von der Universität Hohenheim ist der Experte für Weizengetreide. Weltweit wohl einzigartig ist das Forschungsprojekt an der Universität Hohenheim zur Saatenzüchtung mit Schwerpunkt Weizen. Gemeinsam mit der Bäckerei Beck stellte er im Januar 2019 den zweiten „Backmarathon“ auf die Beine, bei dem sage und schreibe über 40 Weizensorten auf Herz und Niere geprüft wurden: vornehmlich auf ihr Backverhalten, ihre Backeigenschaften und die sensorischen und ernährungsphysiologischen Eigenschaften. Die gute Nachricht: Auf die Teigführung kommt es an, um Weizen bekömmlich zu machen, um niedrige Fodmaps zu erreichen. Wohl eines der wichtigsten Themen um den populärwissenschaftlichen Verunglimpfungen des Weizens entgegenzutreten. Für das backende Handwerk ein essentielles Anliegen, wenn Brötchen und Laugenbrezel die Esskultur der Deutschen auch in der Zukunft bereichern sollen.