Das BÄKO-Workshop Programm 2017

HIER im Überblick als Download

„ESSEN ALS SOZIALES TATOO - HANDWERK MIT HERZ“

Was beim Kleidungskauf für viele längst selbstverständlich ist – nämlich dass die Auswahl auch Ausdruck der Persönlichkeit und der eigenen Identität sein kann und ist, festigt sich zunehmend auch beim Essen als spannender Trend. Aspekte wie eigene Wertschätzungen, Einstellungen und Überzeugungen, das Bestreben „guten“ Geschmack oder Verantwortung zu beweisen, die eigene Identität darzustellen und das Credo „So will ich sein“, zeigen sich immer deutlicher auch beim Essen: In der Auswahl der Lebensmittel und auch bei der Auswahl eines Anbieters.

Und diese Faktoren spielen natürlich auch beim Brot- und Brötcheneinkauf eine zentrale Rolle, werden immer wichtiger: Wer backt die Brötchen? Woher kommen die Rohstoffe? Passt der Backbetrieb zu meinem Lebensstil, meinen Vorlieben und Wertvorstellungen? Oder kaufe ich nach Preis und Bequemlichkeit?

Gegenwärtig populäre Trends wie „vegetarisch“ und „vegan“ sind nur zwei Paradebeispiele für diese allgemeine Entwicklung. Sozusagen die Spitze des Eisbergs: Essen wird insgesamt emotionaler aufgeladen, wenn es ums Genießen geht; und gleichsam rationaler, kritisch hinterfragt, wenn es um „political correctness“ geht. Beides zugleich.

Essen wird zunehmend zu einem „sozialen Tattoo“. Und dieser Trend macht auch vorm Bäckerhandwerk nicht Halt.

Welche Chancen und Risiken liegen in dieser Entwicklung für die backende Branche verborgen? Sind sich die Protagonisten des backenden Handwerks derer bewusst? Provokante Fragen, die den Fokus auf viele Aspekte der Backbranche lenken: von den Kaufmotiven, zum Bild der backenden Betriebe in der Öffentlichkeit bis hin zur strategischen und emotionalen Ausrichtung des Angebotes.

Innovative, kreative, bisweilen freche Newcomer und progressive Traditionsbetriebe machen ihr Handwerk nicht nur transparent, sie machen es unmittelbar erlebbar, beziehen die Kunden emotional ein. Sie involvieren ihre Kunden mit Herz, Hand und Verstand, erfinden das Bäckerhandwerk neu.

HERZlich willkommen zu spannenden Vorträgen mit neuen wertvollen Erkenntnissen, inspirierenden Impulsen und wegweisenden Perspektiven beim renommierten Kongress-Highlight der Backbranche. HERZlich willkommen beim BÄKO-Workshop in Münster!

HANNES JAENICKE

EXKLUSIV beim BÄKO-WORKSHOP

 

Bekannt ist Hannes Jaenicke als Schauspieler aus zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen und stand in renommierten Theatern auf der Bühne. Doch Hannes Jaenicke blickt auch hinter die Kulissen ganz anderer Bühnen, nämlich bei Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In seinen Dokumentarfilmen und Büchern thematisiert er die Bereiche Konsumverhalten und Umwelt, Menschenrechte und Tierschutz. Er fragt nach und deckt schonungslos Missstände unserer heutigen Wirtschaft und Gesellschaft auf: Ob Kinderarbeit in der Textilindustrie, Uran im Trinkwasser oder giftige Bio-Eier – kein Thema ist zu heiß, als das es nicht ins Licht der Öffentlichkeit gehört.

Sonntag

5. November

16:00 Uhr
HERZliches Hallo mit Kaffee und Kuchen

Willkommen in Münster!

Der 29. BÄKO-Workshop startet.

michael_wippler_programm

Michael Wippler

 

Aufsichtsratsvorsitzender der BÄKO Marken und Service eG

Holger Knieling

Holger Knieling

 

Geschäftsführender Vorstand der BÄKO-Zentrale Süddeutschland eG

Wolf Lotter

Qualität – die harte Währung im 21. Jahrhundert

Handwerk braucht Herkunft, Mut und Werte.

 

Wolf Lotter

Wirtschaftsjournalist, Buchautor, Mitbegründer „brand 1“

„Nichts ist so gefährlich wie der Erfolg von gestern“, warnte schon vor Jahren der Innovationsforscher Erich Staudt. Um den neuen Anforderungen der Verbraucher gerecht zu werden, sie zu verstehen und gleichzeitig für das eigene Unternehmen einen Erfolgskorridor auf der gesamten Breite des Marktes zu finden, braucht es Menschen mit Visionen, die Fragen stellen, statt anderen die Verantwortung für ihr Leben zu überlassen. „Wir müssen Mut und Risiko wieder schätzen lernen“, fordert Wolf Lotter daher.

Kreatives Handwerk ist die Ökonomie der Ideen, die wertvoller und nachhaltiger sind als Produkte und Waren. Und Handwerks-Management ist heute die Kunst, mit Überraschungen umzugehen. Wem es gelingt, aus dem, was andere verstört, einen Nutzen zu ziehen, und wer diesen Nutzen erklären kann, der ist im Zeitalter der Ideenwirtschaft gut aufgehoben. Denn: „Bange machen gilt nicht“, sagt Wolf Lotter. Und er erzählt in seinen mitreißenden Vorträgen und Keynotes, warum Könner vor gar nichts Angst zu haben brauchen: Gutes Handwerk braucht Herkunft, Mut und Werte.

Wolf Lotter ist Mitbegründer und Leitartikler des Wirtschaftsmagazins „Brand eins“. Ebenso wuchtig und massiv wie seine Texte den Wandel der Wirtschaft und Gesellschaft beschreiben, sind auch seine Vorträge – nichts für Harmoniker und Weichspüler, aber richtig für alle, die verstanden haben, dass echte Veränderung harte Arbeit und absolute Qualität braucht.

HJ_Ansicht

Ein Navi im Konsumdschungel

Wut und Betroffenheit allein reicht nicht: Wie wir die Erde vor uns schützen können.

 

Hannes Jaenicke

Schauspieler, Buchautor, Dokumentarfilmer und Umweltaktivist

Bekannt ist Hannes Jaenicke als Schauspieler aus zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen und stand in renommierten Theatern auf der Bühne. Doch Hannes Jaenicke blickt auch hinter die Kulissen ganz anderer Bühnen, nämlich bei Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In seinen Dokumentarfilmen und Büchern thematisiert er die Bereiche Konsumverhalten und Umwelt, Menschenrechte und Tierschutz. Er fragt nach und deckt schonungslos Missstände unserer heutigen Wirtschaft und Gesellschaft auf.

Hannes Jaenicke unterstützt mittelständische Unternehmen, die sich für ein faires und verantwortungsvolles Handeln gegenüber Umwelt und Gemeinwesen einsetzen. Themen, die freilich auch die Backbranche betreffen: Denn Artenschutz und Biodiversität beschränken sich nicht auf Tiere oder Regenwald, auch die Vielfalt der Getreidesorten gilt es weltweit zu erhalten.

Hannes Jaenicke nimmt den BÄKO-Workshop mit auf eine spannende Reise durch die Zusammenhänge von Konsumverhalten, Produktionsverfahren und den Umgang mit Ressourcen, Mensch, Tier und Umwelt.

Mövenpick Hotel - Saal

20.00 Uhr

MÜNSTERLÄNDER ABEND Kommunikationsabend am Buffet mit anregenden Gesprächen

Montagmorgen

6. November

09:00 Uhr
Beginn des BÄKO-Workshops

Mag. Marlies Gruber_(c)Wilke

Essen als soziales Tattoo – Eine Bestandsaufnahme

Essen als Ausdruck von persönlichen Werten und sozialer Identität

 

Marlies Gruber

Ernährungswissenschaftlerin, Geschäftsführerin des forum. ernährung heute (Österreich)

Immer häufiger definieren Endverbraucher ihren Lebensstil über die Wahl ihrer Lebensmittel. Sie zeigen mit ihrer Essenswahl, was ihnen wichtig ist und mit welchen Werten sie sich identifizieren. Denn Essen verbindet und bietet sich gleichzeitig exzellent zur Distinktion an.

Von „vegan“ bis „flexitarisch“, von „Paleo“ bis „Clean Eating“, von „Superfood“ bis „frei von“: Ernährungstrends sind sprichwörtlich in aller Munde. Dabei steht häufig nicht das Produkt selbst im Mittelpunkt, vielmehr spiegeln die Strömungen gesellschaftliche Rahmenbedingungen und Wertvorstellungen wider.

Ob die Trends nur kurzfristige Moden sind oder zum Charakteristikum der Ernährung von morgen werden, wird sich zeigen. „Die Mehrheit ist beim Essen noch immer sehr klassisch unterwegs. Die breite Masse erreichen viele dieser Trends nicht“, analysiert Marlies Gruber, Geschäftsführerin des „forum.ernährung heute“ in Österreich.

Dennoch: „Essen eignet sich als Identifikationsanker ganz besonders, weil wir es täglich mehrmals und ganz selbstverständlich und in allen Lebenslagen tun“, so Gruber. Zudem erleichtert das Verfolgen von Ernährungstrends den Alltag im Überfluss. Es schafft Entscheidungs-Shortcuts – also Automatismen.

Marlies Gruber gibt einen Überblick, wo wir derzeit stehen, wie die Entwicklung weiter geht und was dies für die backende Branche bedeuten kann.

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Welche Produkte und Erlebnisse suchen Konsumenten heute und morgen –
Trends und Insights für die Food Branche

Trends in der modernen Ernährung – eine Feldforschung im LEH

 

Dr. Dag Piper

Konsumentenforscher und Trendscout

„Der heutige Konsument ist ein Hybridwesen, er geht mit seiner Familie am Morgen auf den Biomarkt, und am Abend zu Mc Donalds“ sagt Dag Piper.

Der Wind innovativer Think Tanks wie im Silicon Valley weht bei Lebensmittelproduzenten, wenn Dag Piper kurios, kreativ und querdenkend seiner Leidenschaft nachgeht. Von Neugier getrieben, ist Dag Piper ständig neuen Trends und der nächsten erfolgreichen Innovation auf der Spur. Für Dag Piper heißt das, nicht nur den Trends auf der Spur zu sein, sondern auch schwache Signale auf der Suche nach neuen Ideen und Chancen richtig zu deuten.

Spannende Einblicke, innovative Beispiele und kreative Inspirationen für die backende Zunft aus einer verwandten – und doch ganz anderen Welt.

Obst- und Gebäckpause

Prof. Dr. Achim Spiller

Exklusiv-Studie für den BÄKO-Workshop 2017

Dem LEH das Mengengeschäft – dem Bäcker die Nische?
Das Bäckerhandwerk aus Sicht des Kunden.

 

Prof. Dr. Achim Spiller

Universität Göttingen, Inhaber der Professur für „Marketing für Lebensmittel und Agrarprodukte“

Exklusiv für den BÄKO-Workshop durchgeführt, beleuchtet die Studie auf Basis empirischer Erhebungen und Umfragen bei Verbrauchern, wie Konsumenten Backbetriebe im Einzelnen sowie und das Bäckerhandwerk als Ganzes wahrnehmen und bewerten. Die Studie analysiert die Ergebnisse auch in Abhängigkeit von verschiedenen Ernährungs- und Lebensstilen. So finden neue Konsumententrends in den Bereichen sensorische Profilierung (z. B. Foodies), Gesundheitsmarketing (z. B. Clean Eating) sowie lifestyle-, preis- und werteorientierter Lebensmittelkonsum explizite Berücksichtigung und zeigen mögliche Unique Selling Proposition des Bäckerhandwerks auf.

Freuen Sie sich auf spannende Erkenntnisse, denn Daten, Zahlen und Fakten über das Bäckerhandwerk aus Kundensicht sind die entscheidende Perspektive: Wer heute weiß wie Kunden „ticken“ der kann seine Unternehmensstrategie zielführend ausrichten.

Axel Schmitt

Flashlight

 

Handwerk mit Herz, Verstand und Mut zum Anderssein

 

Im Rahmen des Flashlights stellt der BÄKO-Workshop Praxis-Beispiele von innovativen, kreativen und bisweilen frechen Newcomerbetrieben vor, die ihr Handwerk transparent und unmittelbar erlebbar machen. Sie involvieren ihre Kunden mit Herz, Hand und Verstand, erfinden das Bäckerhandwerk neu. Mit dabei ist Bäckermeister und Brot-Sommelier Axel Schmitt.

13.00 – 14.15 Uhr

Mittagspause

Montagmittag

6. November

14:15 Uhr

Thomas-Pütter-DENK-NEU003

Ihr Weg zum attraktiven Arbeitgeber und motivierten Mitarbeitern

Zwischen Hip-Sein, Werten und Qualität!

 

Thomas Pütter

Autor, Unternehmer und Experte für Mitarbeiterbegeisterung

Wie werden Mitarbeiter zu Markenbotschaftern für Ihr Unternehmen? Wie „leben“ sie Ihr Unternehmenskonzept? Employer Branding ist inzwischen eine strategische Management-Aufgabe, denn der Aufbau einer Arbeitgebermarke ist ein Prozess.

Dabei braucht es eine starke Führungshand und klar gesetzte Ziele. Es geht nicht nur darum, über hippe Kanäle Personal zu suchen, sondern mittel- und langfristig, die Identität und Effektivität des Unternehmens zu optimieren. Denn Dreh- und Angelpunkt wirksamer Kommunikation nach innen und außen ist eine gute Unternehmenskultur. Und wie DIE geht, erleben Sie an Best-Practice-Beispielen eines Unternehmers: Thomas Pütter. Ein Unternehmer, der bereits als attraktiver Arbeitgeber ausgezeichnet wurde und bei dem Employer Branding hervorragend funktioniert.

Sechs Jahre investierte Pütter in die Entwicklung eines eigenen Führungsmodells und als einer der ersten Unternehmer in Deutschland etablierte er ein eigenes Human Ressource-Konzept, das „360°-Führungs-Impuls-System“: aus der Praxis für die Praxis. Mit einem Pool an Führungsinstrumenten, die auch im Bäckerhandwerk neue Wege im Personalmanagement aufzeigen.

ab 15.30 Uhr

rathaus-stadtweinhaus - Presseamt Münster

Per Bus und Fuß durch Münster mit Kaffeepause im Festsaal des Stadtweinhauses am Historischen Rathaus Münster

 

Die Stadt Münster hält ihre Geschichte lebendig. Häuser, Kirchen und Plätze in der restaurierten Altstadt schaffen eine Kulisse, die jeden Münster-Besuch zum Erlebnis macht. Besonders Münsters Prinzipalmarkt ist ein Stück lebendige Stadtgeschichte. Er erzählt vom Mittelalter, der Hanse und den alten Kaufmannsfamilien, die hier zum Teil immer noch ihren Geschäften nachgehen. Hier befindet sich direkt am historischen Rathaus auch das Stadtweinhaus in dem die BÄKO-Workshop-Teilnehmer eine Kaffeepause einlegen.

ab 18.00 Uhr

GOP_MS_img_saal-7_rgb_fotostudio-wiegel

Ein außergewöhnlicher Abend im GOP Varieté-Theater Münster

 

Der BÄKO-Workshop führt die Teilnehmer ins GOP Varieté Theater Münster. Das GOP steht für erstklassiges Live-Entertainment und atemberaubende Shows in Verbindung mit raffinierten Köstlichkeiten aus der hochwertigen Gastronomie.

Das Programm „backSTAGE“ zeigt mit viel Augenzwinkern die Welt hinter den Kulissen. Spektakuläre Akrobatik, ungewöhnliche Einblicke und zwei planlose, aber äußerst gewitzte Moderatoren, die das Publikum an die Hand nehmen. Erleben Sie Varieté aus einer neuen, hinreißenden Perspektive voller Spaß und Liebe zur Artistik – aber Vorsicht: Hier ist alles nur Show!

Dienstag

07. November

09:15 Uhr
Beginn des BÄKO-Workshops

Communico am 06.08.2014 in Westerburg. Foto: Marco Prosch

Begeisterung als Herzensangelegenheit

Nichts überzeugt Mitarbeiter und Kunden mehr als die eigene Begeisterung.

 

Mahsa Amoudadashi

Trainerin, Speaker, ehemalige Herzlichkeitsbeauftragte im Hotel Schindlerhof

Einen Beruf lernt jeder. Doch manche werden mit einer Berufung geboren. So wie Mahsa Amoudadashi. Leidenschaftlich und engagiert zeigt sie Menschen, wie man begeistert und andere mitreißt.

Die ehemalige Herzlichkeitsbeauftragte im renommierten Schindlerhof mag kreatives Chaos, aber ihre Message ist klar: Arbeitszeit ist Lebenszeit – und die sollte niemand verschwenden.

Was bedeutet es eigentlich Mitarbeiter zu sein? Offen und authentisch teilt Amoudadashi Erfahrungen aus der Praxis mit und zeigt auf wirtschaftspsychologischen Kenntnissen basierend, warum es wichtig ist, Mitarbeiter wie Mitunternehmer zu behandeln und wie aus dieser Wertschätzung Freiräume für selbstverantwortliches Arbeiten als Fundament für Servicequalität entstehen.

Urs Röthlin

Raus aus der Nacht, rein in die Tageszeitenbäckerei!

Was heißt Frische und Spitzenqualität heute?

 

Urs Röthlin

Richemont Fachschule, Schweiz

Urs Röthlin, Leiter des Bereichs Backstube der bekannten Schweizer Fachschule Richemont, zählt zu den renommierten Experten auf dem Gebiet der Teigführungen und Prozesssteuerungen. Er coacht gemeinsam mit dem Richemont-Team weltweit Backbetriebe auch direkt vor Ort, um Schwachstellen in Herstellungsprozessen aufzudecken und Verfahren zu optimieren: Vom Knetprozess über die Aufarbeitung und Kältekonditionierung bis hin zum Backprozess. Geballtes Know-how bringen die Schweizer Backexperten weltweit in Backstuben jeder Größenordnung – und jetzt auf die Bühne des BÄKO-Workshops:

Moderne Verfahren der Kältekonditionierung stehen dabei im Fokus, denn sie können nicht nur deutliche Qualitätsverbesserungen bei Backwaren erzielen, sie ermöglichen auch anspruchsvolle Frischekonzepte, die den typischen Verfahren des backenden LEH und Discountern deutlich den Schneid abkaufen. Sie helfen zudem Retouren nachhaltig zu minimieren und erlauben dennoch, den notwendigen Warendruck zu erzeugen. Und on Top eröffnen diese Kühlverfahren Wege in die Tageszeitenbäckerei und können somit – last but not least – auch den Beruf des Bäckers attraktiver machen: durch flexiblere Arbeitszeiten.

Urs Röthlin führt den BÄKO Workshop „mit den Händen im Teig“ in die faszinierende Welt der Teigführungen: Für handfeste Wettbewerbsvorteile, die Endverbraucher schmecken können!

Snack- und Gebäckpause

Oliver_Tissot_-_Ollo_want_you

Mit Leichtigkeit gebacken kriegen …

Ein Resümee zum BÄKO-Workshop 2017 mit exquisitem Lachverstand

 

Dr. Oliver Tissot

Kabarettist, promovierter Soziologe

Dr. Oliver Tissot, Kabarettist, Entertainer und Stand-up-Comedian, ist ein Meister des Wortwitzes. Er jongliert Hochgeistiges mit Tiefgang und Tiefschürfendes in Hochform. Mit einer Mischung aus Meinungsfrechheit, Marotte und mehr macht er Furore. Er verblüfft durch treffsichere und maßgeschneiderte Wortspiele sowie ausgefeilte und intelligent-hintergründige Pointen. In unvergleichlicher Art fasst Dr. Tissot den BÄKO-Workshop 2017 zusammen.

13.00 Uhr

Der nächste BÄKO-Workshop: Auf Wiedersehen in…

Das BÄKO-Workshop Programm 2017

HIER im Überblick als Download

[]
1 Step 1
Updates

Gerne informieren wir Sie über aktuelle Programmmeldungen und zukünftige BÄKO-Workshops.

Previous
Next